Projekt Beschreibung

Fehlerkultur

Eine konstruktive Fehlerkultur ist in Organisationen, die wachsen wollen und innovativ denken und handeln wollen, unerlässlich.

Das bedeutet konkret: Jede/r darf Fehler machen! Das Wichtigste ist der wertstiftende Umgang mit Fehlern.

Niemand hat Angst vor Fehlern, es findet keine Schuldzuweisung oder gar Bestrafung statt. Fehler passieren in jedem Unternehmen täglich. Und das ist gut so! Mit Fehlern konstruktiv umzugehen ist eine Herausforderung, der es sich täglich zu stellen gilt. Ja, es geht idealerweise nicht darum, WER Schuld hat, sondern WAS (also Bezug auf Prozesse und Abläufe vs. Bezug auf Menschen) Schuld hat. Moderne Fehlerkulturen zeichnen sich dadurch aus, dass Fehler konstruktiv reflektiert und kommuniziert werden, sodass ein Lernen für die Organisation stattfinden kann.

Fehler können z.B. so reflektiert und besprochen werden:

  • Was ist genau passiert?

  • Wodurch wurde der Fehler verursacht?

  • Welche (fehlende?) Rahmenbedingung führte dazu, dass mir der Fehler passieren konnte?

  • Wie hätte er verhindert werden können?

  • Wie können wir verhindern, dass der gleiche Fehler in unserem Unternehmen wieder passiert?

Um diesen Zustand zu erreichen, sind u.a. folgende Aspekte in der Organisationskultur relevant:

  • Wie wird in der Organisation auf Fehler reagiert? Trauen sich unsere Mitarbeitenden Fehler anzusprechen oder werden sie lieber “vertuscht”?
  • Gibt es einen klaren Prozess, der für die Reflexion von Fehlern genutzt wird, in allen Hierarchien und Bereichen?
  • Ist das Thema “Umgang mit Fehlern” bekannt und vor allem der Nutzen der strukturierten Reflexion von Fehlern, für jede/n einzelne/n und das Unternehmen?

Wir unterstützen Sie gerne, um eine innovationsfördernde und wertstiftende Fehlerkultur in Ihrem Unternehmen zu etablieren!

Weitere Themen aus der Kategorie New Organizations

Weiter zu …

New Organizations
New Leadership
New Collaboration
New Learning
New Me

Our work is changing.

Lassen Sie uns gleich beginnen!

Jetzt Kontakt aufnehmen.