Lunch & Learn • Gemeinsam lernen in der Krise.

L&L 14 : Fuck Up Lunch

Scheitern – ein Thema worüber niemand gerne spricht, außer es passiert anderen. Doch über das eigene Scheitern zu sprechen, fällt uns extrem schwer. Doch dabei können genau aus solchen Geschichte andere viel lernen und es besser machen. Wir starteten bei unserem Lunch & Learn #10 mit der Reihe „FuckUp Lunch“. Hier teilte Stefan seine persönliche Geschichte gemeinsam mit Martina (aus unserer Community). Da wir gemerkt haben, dass es noch viel mehr solcher Geschichten gibt, von denen anderen etwas lernen können, findet nun jeden letzten Mittwoch im Monat unser „FuckUp Lunch“ mit Stories aus unserer Community statt. Dies sind Geschichten bei denen unsere GeschichtengeberIn so richtig auf die Nase gefallen ist, aber enorm viel aus der Situation gelernt hat.

In dieser Woche geht es um zwei Geschichten, die sehr unterschiedlich sind, aber trotzdem viel gemeinsam haben. Unsere TeilnehmerInnen haben erfahren, 

  • wie unsere Protagonisten mit dem Scheitern umgegangen sind
  • uns was sie selbst daraus gelernt haben und was können andere aus dem Scheitern lernen können.

Unsere erste Story geht um einen Auftragspitch gemeinsam mit einer Netzwerkpartnerin. Unsere Story-Geberin war an dem Tag des Erstgespräches krank, ging aber trotzdem hin. Unfit in das Erstgespräch, das Redezepter komplett bei dem möglichen Kunden und einige Wochen später wusste sie – sie ist durchgefallen und erhielt sehr negatives Feedback. Was sie daraus gelernt hat? „Wer krank ist, ist krank“ und sollte sich lieber schonen, als wichtige Termine wahrzunehmen. (Nicht immer einfach…) Und „Sickern lassen hilft wirklich“, denn die Zeit macht es möglich, mit Abstand drauf zu schauen. Auch aus dem unangenehmsten Feedback kann man was lernen. Und tatsächlich: das härtet auch ab, nimmt negativer Rückmeldung ihren (vermeintlichen) Schrecken.

Unsere zweite Story befasst sich mit einer Tooleinführung im Unternehmen. Im Zuge der Umstellung auf Microsoft Teams hat Lars und sein Team auch  Change Maßnahmen geplant, denn bei Einführung neuer Tools ist natürlich auch eine Veränderung seitens der Nutzer*innen erforderlich. Hilfreich hier ist es sich bewusst zu machen, dass man auch seine Komfortzone verlassen muss. Zur letzten Qualitätssicherung vor dem globalen Rollout wurde Teams bei der IT mit ca. 110 Personen eingeführt. So organisierte das Projektteam einen Infotag mit vielen Stationen, welche auch rege genutzt wurde. Unteranderem eine #EXITKOMFORTZONE. Hier war die Idee seine Komfortzone symbolisch zu verlassen und das mit einem Selfie direkt über das Mobile und TeamsApp im Team zur Einführung zu posten. Im Projektteam waren wir davon begeistert und dachten das ist eine super Idee! Das kam aber wahrlich nicht gut bei allen an, bei einige waren sogar sehr verärgert darüber weil wir ja quasi unterstellt haben das sie sich immer in der Komfortzone aufhalten. (Was natürlich nicht vom Team beabsichtigt war). Diese Station und was sie erreichen wollten war definitiv gescheitert. Sich mehr in die NutzerInnen-Gruppe hineinzuversetzen und auch jemanden aus dem Projektteam als direkte*n AnsprechpartnerIn vor Ort zu haben waren seine Keylearnings.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere beiden Community-MitgliederInnen Ruth Havel und Lars Roth für das Teilen der Geschichten und der Learnings. Danke, dass wir von euch lernen durften!

Zur Erinnerung noch unsere Lunch & Learn Mutmacher – von und für euch

Download des Mutmacher-Chart als PDF

Und viele weitere Lunch & Learn Mutmacher – von und für euch

  • “Not Yet” als großes Poster im Klassenzimmer meiner Tochter (Jeannette)
  • One bad chapter doesn’t mean your story is over… (Christiane)
  • Never regret anything that made you smile
 (Andrea)
  • Der eine Tag, der alles im Leben verändern kann, beginnt jeden Morgen neu
 (Barbara)
  • Tu immer genau das, wovor Du Dich fürchtest (Luisa)
  • Warum geht man fort, um den Ort den man verlassen hat mit anderen Augen zu sehen. (Terry Pratchet)
  – (Katja)
  • Es ist alles für etwas gut. (Judith)
  • Trust the process.
 (Vivienne)
  • Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird, sondern sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann. (Claudia)
  • Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“ (chinesisches Sprichwort) (Patrick)
  • Du kannst den Wind nicht ändern aber die Segel richtig setzen (Nadine)
  • Am Ende wird alles gut, und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende. (Pia)
  • When you come to the edge of all that you know, you must believe one of two things: either there will be ground to stand on, or you will be given wings to fly.” (Alexandra)
  • Es ist nicht schlimm, wenn das Leben mal Kopf steht. Das ist wie bei Shampooflaschen: danach kommt meistens mehr raus. (Judith)
  • Jeder Erfolg beginnt mit der Entscheidung, es zu versuchen. (Lilian)
  • No mud, no Lotus. (Pia)
  • What if I fall? Oh, but my darling what if you fly? (Erin Hanson) – (Melanie)
  • Wenn das Lieben dir Zitronen gibt, mach‘ Limonade draus. (Pia)
  • Rückblick ist nicht so mein Ding, aber wie oft erschließt sich erst damit der Sinn. (Beate)

Links & Inhalte

Doku unseres Lunch & Learns

  • Die Slides von Stefan, Ruth und Lars aus dem FuckUp Lunch #14 mit tollen Tipps: Hier downloaden.
  • Die Zusammenfassung aus unserem ersten FuckUp Lunch (#10) zum Nachlesen
  • Die Ergebnisse der Mentimeter-Umfrage.
  • Die Aufzeichnung können wir nicht frei ins Netz stellen – aber wenn du Interesse hast, dann schreib uns eine kurze eMail an kontakt@hr-performance-institut.de mit dem Betreff „Aufzeichnung Lunch & Learn 14 mit Stefan“ und wir senden dir einen Link zum Download

Links zu weiterführenden Informationen:

Welche Alternativwörter haben wir für Scheitern mit Euch gefunden?

  • Irrtum
  • Was gelernt
  • Richtungsänderung
  • Wendepunkt
  • Redirection
  • Erweiterung meiner Krisenkompetenz
  • Mut zu Neuem
  • Vom Umbruch zum Aufbruch
  • Wandel mit Reibung
  • Lernmöglichkeit
  • Debakel

Eure Gastgeber dieses FuckUp Lunch & Learns

Stefan Lapenat

HomeOffice Hero - Das eTraining für Führungskräfte - Führen auf Distanz
Weitere Infos & Kontakt zu Stefan

Verwendete Tools & weitere Hintergrundinfos

  • Zoom für das Lunch & Learn selbst.
  • Mentimeter – das Tool // Damit sind wir mit euch mit mehreren Abfragen in Interaktion und Austausch gegangen.
  • Unser Podcast Herz & Hirn mit den aktuellen Folgen zum Thema „Leben und Arbeiten unter Druck“
  • Unser eTraining Führen auf Distanz. – Werde auch du zum Homeoffice Hero.
  • Unser eTraining virtuelle Assistenz. – Virtuell genauso souverän und produktiv wie im Präsenzoffice.

Impuls von Stefan – Erfolgreich gescheitert!?

Du möchtest mehr zum Format Lunch & Learn erfahren und bei den nächsten Veranstaltungen teilnehmen? Mit Klick auf das Bild gelangst du direkt zu unserer Lunch & Learn Seite. Wir freuen uns auf dich.